James Dashner – Die Auserwählten im Labyrinth (Maze Runner)

Maze

Es ist lange her, dass ich ein Jugendbuch gelesen habe. Ich glaube, das letze war „Der kleine Hobbit“ von Tolkien. Dieses Buch aber hat mich überzeugt, doch öfter mal altersmässig ein paar Schritte zurück zu gehen und über den Tellerrand zu schauen.

Thomas erwacht in einem dunklen, rappeligen Fahrstuhl, der ihn an die Oberfläche bringt. Als die obere Luke aufgeht findet er sich in einem mehrere Fussballstadien grossem Areal, der „Lichtung“ wieder, das von hohen, unüberwindlichen Mauern gesäumt ist, in denen sich insgesamt vier Tore befinden. An sein früheres Leben hat er keine Erinnerungen mehr.

Er trifft hier auf eine Gruppe von etwa 50 Jungs im Alter von 13 bis 18 Jahren, die hier teilweise schon seit zwei Jahren leben, und die einen Ausgang durch das Labyrinth suchen, dass die Lichtung umgibt.

Hierzu werden jeden Tag mehrere Läufer ausgeschickt, die das Labyrinth erkunden und kartografieren; fatal nur, dass sich die Wege des Labyrinthes jeden Tag verschieben und somit kein regelmässiges Muster aufweisen.

Des Nachts schliessen sich die Tore automatisch, dann nachts herrschen andere Regeln im Labyrinth. Jetzt herrschen die „Griewer“, von denen man sich tunlichst nicht fangen lassen sollte, denn das könnte man auch mal nicht überleben.

Überhaupt hat bis jetzt noch nicht einer aus der Lichtung eine Nacht im Labyrinth überlebt.

Wird Thomas der erste sein und kann das Mädchen, das als letzte mit dem Fahrstuhl auftaucht, ihm bei der Lösung des Rätsels helfen?

Das ist die Story des Buches „Die Auserwählten – im Labyrinth“. Diese ist allein schon spannend genug, um einen für Tage an das Sofa zu fesseln. Was das Lesen richtig interessant macht ist die Tatsache, dass der/die Leser/in selbst nie mehr weiss als der Protagonist, Thomas. Seite für Seite glaubt er/sie, den Sinn hinter diesem „Gefängnis“ zu verstehen, aber da bleiben ihm/ihr immer Zweifel, ob er/sie das Rätsel hinter dem Labyrinth tatsächlich richtig auflöst.

Spannend zu lesen, es gibt mittlerweile drei Bände der Story, ich werde sie alle lesen.

✩✩✩✩✩

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *