xmas on mars – mellow light

mars1

Mehr durch Zufall fand diese CD den Weg auf meinen Schreibtisch: Beim Abholen einer meiner Schülerinnen vom Gitarrenunterricht drückte mir der Schlagzeuger dieser Band, Tom, die CD in die Hand mit den Worten „hör doch mal rein“. Und das hab ich gerne getan, denn diese Mit- bis Endvierziger machen richtig gute Musik, die so einiges an Assoziationen weckt.

Fühle ich mich am Anfang noch an unseren seligen Krautrock von Bands a la “Jane” erinnert, tauchen mit zunehmender ohrtechnischen Gewöhnung auch bald andere Bilder im Gehörgang auf: „Das könnte doch auch Bob Geldof gesungen haben, oder?“ „Boah, zweistimmig klingt der Gesang ja original wie die Stones!“ Und so weiter. Ich meine, auch eine Neil Young an der E-Gitarre gehört zu haben … Gastmusiker?

Die vier Jungs von „xmas on mars“ haben es echt gut drauf, schöne, gefällige, aber nicht weichgespülte Songs zu komponieren und auch zu spielen. Okay, in der Altersklasse kann man eine Menge Erfahrung voraus setzen, aber ein jeder weiss auch sicherlich einige Beispiele zu nennen, bei denen das nicht so gut geklappt hat.

11 Stücke auf der CD bilden ein homogenes Gesamtkonzept, ohne ein Konzeptalbum zu sein, durchaus mit Ecken und Kanten, aber das unterstützt die Band in ihrer Glaubwürdigkeit.

Musikalische Unterstützung auf der CD erhielt die Band von Jan an diversen Keyboards und an der E-Gitarre.

Ich würde mich freuen, die Jungs mal live zu sehen – vielleicht kommen sie ja auch mal in den Kreis Warendorf. Das müsste doch zu machen sein, alldieweil der Drummer hier wohnt.

Ein Hörbeispiel findet ihr hier: https://soundcloud.com/jan-schwers/sets/xmas-on-mars-mellow-light/s-BjQMl

Ich gebe vier von fünf Musikern

musikantmusikantmusikantmusikant

mars 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *