An die Ohren: Weihnachtsmarktrock – “Kerst met Ballen” in Oelde

Fotos ©Martin Bischoff

Fotos ©Martin Bischoff

 

Samstag, 06. 12. 2014, 18:45 Uhr in Oelde: der Weihnachtsmarkt beginnt so langsam sich zu füllen. Die Massen strömen sozusagen auf den budenumsäumten Platz vor der „Alten Post“. Der Grund dafür ist eine Invasion der besonderen Art – Die Holländer von ENorm kommen!! 19:15 Uhr, jetzt ist es soweit, das niederländische Musikkollektiv beginnt, das Oelder Publikum zu assimilieren … Können sich die sonst so resistenten Poahlbürger gegen die musische Macht aus unserem Nachbarland wehren oder müssen sie sich heute Abend diesem Kommando beugen – und das sogar zum siebten Male?

alle 3

Um es vorweg zu nehmen: Die Oelder konnten sich nicht wehren und waren schnell Teil dieser herausragenden vorweihnachtlichen Show von Eric ten Bos und seinen Kollegen. Zu Beginn des Konzertes standen weihnachtliche Songs im Vordergrund des Programmes, so durfte auch das obligatorische „Last Christmas“ als Teil eines Medleys nicht fehlen (zum Glück haben sie es nicht komplett gespielt – der Setzer). Unterstützt wurde die Band den ganzen Abend von drei Gastmusikern, die den Oelder teilweise schon alte Bekannte sind. Als da wären Maaike Vos (in diesem Jahr mal in blonder Ausführung), die 2010 einen zweiten Platz bei der holländischen Ausgabe von X-Factor belegte.

Maaike Vos

Maaike Vos

Zweite Sängerin war Lisan Bekhuis, die zusammen mit dem Sänger Nikay Agterhuis an derselben „Voice of Holland“ Show teilnahm wie unsere Strombergerin Isabel Nolte, ebenso im Jahr 2010.

 

 

Lisan Bekhuis

Lisan Bekhuis

Nikay Agterhuis

Nikay Agterhuis

Zusammen mit diesen drei strebte Eric ten Bos mit seiner Band einem fulminanten Höhepunkt mit dem Lied “One“ von “U2“ und “Mary J. Blige” entgegen, deren Version die in Oelde dargebotene auf Grund der Vielfalt der Stimmen aber locker übertraf.

"One" von "U2", nur diesmal mit vier statt mit zwei Stimmen

“One” von “U2″, nur diesmal mit vier statt mit zwei Stimmen

Zwischenzeitlich wurden auch immer wieder eigene Songs unter das Programm gemischt, die in ihrer Komposition an Progrock Bands wie „Genesis“ oder „Yes“ erinnerten. Die Band „ENorm“ besteht aus musikalisch so hochklassigen Musikern – Eric ten Bos am Mikrophon, sein Bruder Ronald ten Bos an der Gitarre, Ferry Bult am Schlagzeug, Martin Platenkamp an den Tasten und Liejondo Nijhuis am Bass, dass sie diesen Vergleich auf keinen Fall scheuen müssen. Wie sagte der Gitarrist einer auch über den Kreis Warendorf bekannten Coverband zu mir: „Es gibt Musiker und Musikanten – die da oben sind Musiker“ (Zitat)

Wie es sich für eine Rockband gehört, durfte auch ein Schagzeugsolo nicht fehlen :-)

Drumsolo

Und so ging es weiter im Konzept der perfekten Assimilation der Oelder, die spätestens bei „Tage wie diese“ von den „Toten Hosen“ lauthals mit grölten. Der Landeplatz des Holland-Kubusses bebte und liess die Band erst nach weit über drei Stunden non-stop Musik die Bühne verlassen, nicht ohne, dass diese sich „bis nächstes Jahr“ verabschiedet hatte.

Schon lange sind sie in Oelde kein Geheimtipp mehr, und man kann davon ausgehen, dass sie mit ihrer diesjährigen viele neue Fans gefunden haben, die ihrem auch im kommenden Jahr entgegenfiebern werden.

Die Musiker von “ENorm”:

 

Eric ten Bos beim Bad in der Menge

Eric ten Bos beim Bad in der Menge

 

 

Ronald ten Bos

Ronald ten Bos

 

Martin Platenberg

Martin Platenberg

Ferry Bult

Ferry Bult

Liejondo Nijhuis

Liejondo Nijhuis

und hier das gesamte Kollektiv, das uns den Nikolaustag so versüsst hat:                                                   Enorm mit Gastsänger/innen

Tschüss

und die “assimilierte” Menge:

Massen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *