Band Academy, das Konzert in der Alten Post

Academy

Alljährlich, zwischen Sommer- und Herbstferien findet in der “Alten Post” in Oelde die “Bandacademy Beelen/Oelde” statt, bei der erfahrene Referenten jungen Musikern den Weg zur eigenen Band zeigen und sie bei ihren ersten Erfahrungen unterstützen. Zum zehnten Mal konnten die angehenden Rockstars in diesem Jahr an dieser tollen Veranstaltung teilnehmen, deren Höhepunkt das gemeinsame Konzert mit der Präsentation der zusammen erarbeiteten Weisen darstellt. Am vergangen Samstag stellten die fünf Bands nun ihr in den letzten Wochen erarbeitetes Repertoire auf der Bühne der “Alten Post” vor.

Los ging es der Band mit “Broadway Talk”, die vier Stücke vortrug. Das letzte davon war ein selbst geschriebener Song. Interessanterweise spielte die Band zunächst ohne Schlagzeuger, dafür mit Drumcomputer. Übrigens die einzige Band, bei der eine Musikerin ein Instrument bearbeitete. Hier ist sicherlich die weibliche Fraktion gefragt, dieses Defizit auszumerzen. Nebenbei auch die einzige Band mit einem Keyboarder, was der Musik die besondere Würze gab. Bei einem Stück kam dann doch noch ein “richtiger” Schlagzeuger, Henry Hölscher, zu Wort bzw. zum Schlag. Mit “Broadway Talk” war dann der Grundstein für einen tollen Abend gelegt.

Broadway Talk

Broadway Talk

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter ging es mit der Band “Confront the Fear”. Die fünf Musiker haben sich dem Hardcore verschrieben. Das Intro zu ihrem Gig entlehnten sie aus dem Film “The Purge – Die Säuberung”. Jetzt ging sprichwörtlich die Post ab. Die beiden Sänger, Jonas und Maik, suchten ständig den Kontakt zum Publikum, welches die energieleladene Musik zum Abhotten aufsaugte. Oftmals erschien die Bühne fast leer, da sich die Sänger und der Bassist unter das Publikum gemischt hatten und mit ihnen ordentlich Pogo tanzten. So langsam kamen nicht nur die Musiker, sondern auch das Publikum ins Schwitzen.

Confront the fear

Confront the Fear

 

 

 

 

 

 

 

2

Dann betrat “Emergency Exit” die bedeutsamen Bretter in der “Alten Post”. “Emergency Exit” sind dem Publikum hier keine Unbekannten mehr, da sie schon bei der vorangegangen Academy dabei waren und hier sozusagen “ausser Konkurrenz” spielten. Knackige, schnörkelose Punksongs, die schnell den Funken wieder auf die Zuhörer überspringen liessen, die sich zwischenzeitlich draussen abgekühlt hatten, brachten die Boxen der Anlage zum Beben. “Emergency Exit” ist ein klassisches Trio, bestehend aus git, bass und drum, wobei Bassmann und Gitarrist schon bei “Broadway Talk” gespielt hatten. Die zwei wurden noch um den Schagzeuger komplettiert.

Emergency Exit

Emergency Exit

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei “Rise of the Divinity”, dem Aufstieg der Gottheit, wurden die Gitarren deutlich herunter gestimmt und brachten einen böse und böser klingenden Sound in den Saal. Harte Riffs, zweistimmige Gitarrenläufe und die Double Bass des Drummers liessen das wohlgeneigte Publikum toben :-) Sänger Joshi hatte es fest im Griff; er konnte die Jungs der Zuhörerschaft sogar zu eine “Wall of Death” motivieren, während sich die gesetzteren im Auditorium wohlweisslich einige Schritte zurück zogen.

Rise of the Divinity

Rise of the Divinity

 

 

 

 

 

 

 

 

Als letzte Band des Abends folgte “Broken Rights”, die gerade von einem anderen Gig in Herzfeld anreisten. Hier wurden rockige Stücke gecovert, spätestens bei “Hier kommt Alex” von den “Toten Hosen” sang der ganze Saal lauthals mit. Ein nahezu perfekt aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel zeigte, dass auch diese Band schon seit längerer Zeit in der selben Besetzung miteinander spielt und dadurch zu einer kompakten musikalischen Einheit gewachsen ist.

Broken Rights alle Fotos;© Stefanie Heinrich

Broken Rights
alle Fotos:© Stefanie Heinrich

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschließend hatte ich den Eindruck, dass die Bands überaus vorzeigbare Musik dargeboten haben, etwas schade, dass nur wenig Eltern den Weg in die “Alte Post” gefunden hatten, um ihren Nachwuchs auf der Bühne zu sehen. Insgesamt hätte die Veranstaltung doch mehr Zuschauer verdient.

Im nächsten Jahr geht es weiter – die nächste Bandacademy Beelen/Oelde kommt bestimmt!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *